Wählen Sie starke Frauen

«Mami gäll Buebe chönd au Chefinne werde? Denä seit mer dänn Chef»

Die kleine Schwester meines Göttibuebs

What is the new normal? Leider finden viele Frauen hier in der Schweiz nicht, dass sie benachteiligt werden. Haben wir ein Problem? So gibt es viele Stigmata, welche verhindern, dass wir Frauen eine bessere, gleichgerechtere Rolle erhalten. Nur ein Beispiel: warum rechnet man nur das Einkommen der Frau zur Deckung der Kinderbetreuung und nicht die des ganzen Haushalts? Es ist ein Schweizer Luxus, dass nicht beide Eltern arbeiten müssen.

Ich finde, um wirklich ein Gleichgewicht in den Rollen zu finden, müssen wir nicht nur die Rolle der Frau sondern auch die des Mannes ändern. Insbesondere die Arbeitswelt aber auch andere Bereiche unserer Gesellschaft hinkenden Globalen Trends noch hinterher, mit flexibleren Arbeitsweisen wie auch flexiblerer Zeiteinteilung (i.e. Work from home). Die Politik kann Impulse setzten mit der Förderung von mehr Teilzeitstellen für beide Geschlechter. Männer wie Frauen wünschen sich Teilzeitstellen aus unterschiedlichen Gründen: wegen eines Teilzeitstudiums, Selbständiges Geschäft aufbauen, mehr Freizeit oder die Familienplanung.

Was fordern von der Politik?

  • Förderung von mehr Teilzeitstellen, flexible Arbeitsweise
  • Staatlich subventionierte Kinderbetreuung, Tagesschulen
  • Einführen von Elternzeit, welche Mutter und Vater sich teilen können
  • Ändern des Steuersystems – Doppelverdienende Eltern sollen nicht benachteiligt werden
  • Machen Sie es zum Thema – Ändern Sie Ansichten wie z.B in der Plakatwerbung der GLP Zürich
  • und wenn nichts anderes hilft: Quoten erstellen für wichtige Positionen wie z.B für den Verwaltungsrat von börsenkotierten Unternehmen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.